Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Maler/Gipser in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Fussbodenfliesen streichen: Mit dieser Anleitung klappt es

Fussbodenfliesen streichen: Mit dieser Anleitung klappt es

Es muss nicht gleich die neue Küche oder die neue Badeinrichtung sein, manchmal reichen bereits Massnahmen mit deutlich geringerem Aufwand, um Räumen einen neuen attraktiven Look zu verpassen. Warum nicht einfach mal die Fussbodenfliesen streichen? Wie das funktioniert, erklären wir dir in einer übersichtlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung. Ausserdem erhältst du weitere nützliche Infos und Tipps, die selbst ungeübten Heimwerkern helfen, gekonnt neue Farbakzente auf den Fliesen in ihrem Haus zu setzen.

1. Die richtigen Lacke oder Kreidefarben für die Küche und das Bad finden

Für ein optisch ansprechendes, gleichmässiges und ein haltbares Ergebnis setzt du im Idealfall auf eine hochwertige Fliesenfarbe. Diese sollte auch grösseren Belastungen Stand halten können und zudem abriebfest und laugenstark sein. Folgende Fliesenfarben sind geeignet:

  • Bodenfliesenlacke: Erhältlich sind diese als 1- oder 2-Komponenten-Fliesenlack. Der 2-Komponenten-Lack ist robuster, jedoch auch etwas schwieriger zu verarbeiten. Für die Fliesen in der Küche und im Bad ist er jedoch empfehlenswert. Dagegen eignet sich der 1-Komponenten-Lack eher für Räume, die weniger stark beansprucht werden sowie für Wandfliesen.
  • Kreidefarben: Ein Anstrich mit Kreidefarben erzeugt eine moderne pudrige Optik. Kreidefarbe kann jedoch nicht allein zur Verwendung kommen. Zusätzlich ist dabei als finaler Anstrich ein farbloser 2-Komponenten-Lack notwendig.

2. Diese Materialien und Werkzeuge werden zum Streichen der Fussbodenfliesen benötigt

Für das Streichen der Fussbodenfliesen benötigst du zusätzlich zur Farbe noch weitere Materialien und Werkzeuge. Das sind als Materialien:

  • Sperrgrund als Grundierung
  • Klarlack
  • Fliesenkleber oder Spachtelmasse
  • Fugenmasse oder Fugenweiss
  • Flüssigkunststoff
  • Reinigungsmittel

Als Werkzeuge brauchst du:

  • Lammfell- oder Schaumstoffroller
  • Pinsel in verschiedenen Grössen
  • Fugenkratzer
  • Putzschwämme
  • Silikonspritze
  • Spatel aus Holz

3. Diese Vorbereitungen sind notwendig

Bevor du mit der eigentlichen Arbeit, dem Streichen der Fussbodenfliesen, beginnst, sind zunächst einige teils arbeitsintensive Vorarbeiten notwendig. Dazu gehören:

  • Reinigung: Säubere den kompletten Untergrund zunächst gründlich mit einem Silikon- oder Fettreiniger. Es ist wichtig, dass die Fliesen vor dem Streichen frei von Dreck, Staub und Fett sind.
  • Abschleifen: Mit etwas Schmirgelpapier oder Schleifvlies entfernst du alle Unebenheiten vom Boden. Wichtig: Reinige die Fliesen danach erneut.
  • Beseitigung von Schäden: Untersuche den Boden gründlich nach möglichen Rissen, Kratzern, Löchern und Spalten. Diese füllst du entweder mit Flüssigkunststoff, Fliesenkleber oder einer speziellen Fliesspachtelmasse. Beschädigte Fugen können mit Fugenmasse oder Fugenweiss aufgefüllt werden.

4. Die Grundierung auf die Fliesen auftragen

Auf den gereinigten und ausgebesserten Untergrund wird dann eine Grundierung als sogenannter Sperrgrund aufgetragen. Diese Grundierung sorgt für eine gute Haftung der Fliesenfarbe, für ein gleichmässiges Farbergebnis sowie für einen atmungsaktiven Feuchtigkeitsaustausch, der vor allem im Bad und in der Küche wichtig ist. Ausserdem verhindert ein Sperrgrund, dass die ursprüngliche Bodenfliesenfarbe durchscheint. Trage die Grundierung mit einer Farbrolle gleichmässig auf die gesamten Fliesen auf und lasse sie mindestens 24 Stunden durchtrocknen.

5. Der Anstrich mit der Fliesenfarbe

Nachdem die Grundierung getrocknet ist, trägst du die erste Schicht des Lacks oder der Kreidefarben auf. Für die Ecken solltest du einen Pinsel verwenden, für die Flächen einen Farbroller. Lasse die erste Farbschicht gut trocknen und trage dann eine weitere Schicht auf. Unter Umständen ist es auch nötig, die Fussboden Fliesen ein drittes Mal zu streichen. Empfehlenswert ist das vor allem bei dunklen Fliesen, die eine deutlich hellere Farbe erhalten sollen.

Unser Tipp: Wer Farbakzente zum Beispiel mit individuellen Mustern setzen will, kann sogenannte Dekochips verwenden. Diese werden auf die noch frische erste Farbschicht gestreut beziehungsweise aufgetragen.

6. Die anschliessende Versiegelung

Bist du mit dem Farbergebnis zufrieden, musst du die Fliesen noch versiegeln. Achte darauf, dass die Farbe zu diesem Zeitpunkt vollständig trocken ist. Trage auf die Fliesen einen schützenden Klarlack auf. Bis dieser ausgehärtet ist und die Fliesen wieder betreten werden dürfen, kann es etwa zwei bis drei Tage dauern. Wer die Fliesenoptik erhalten will, zieht danach noch neue Silikonfugen. Für ein schönes Ergebnis hast du dafür die alten Fugen bereits vor dem Streichen ausgekratzt.

7. Diese Tipps gibt es für das Streichen der Fussbodenfliesen

Wer seine Fussbodenfliesen streichen möchte, sollte zusätzlich folgende Tipps beachten:

  • Sind die Fliesen bereits stark beschädigt oder sind sie extrem uneben, kann es sich lohnen, die Arbeit nicht in Eigenregie durchzuführen, sondern lieber einen Fliesenleger zu beauftragen.
  • Wohnst du zur Miete in einer Wohnung, musst du vor dem Streichen der Fussbodenfliesen zunächst deinen Vermieter nach seinem Einverständnis fragen.
  • Fussbodenfliesen zu streichen, um Schäden zu überdecken, lohnt sich nicht. Wenn du die Schäden nicht vorher beseitigst, werden sie nach einiger Zeit trotz neuer Farbe wieder zum Vorschein treten.
  • Während du Fliesen in Häusern problemlos streichen kannst, ist das bei anderen Bodenbelägen, wie Laminat oder Parkett, nicht empfehlenswert.
  • Lasse während der gesamten Arbeitszeit die Fenster geöffnet, da die chemischen Lacke giftige und gesundheitsschädliche Dämpfe verbreiten.

Der Maler-Gipser-Vergleich für die Schweiz. Finde die besten Maler/Gipser in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Kalkfarben als resistente und antibakterielle Naturfarben für eine lange Haltbarkeit

Das geeignete Anstrichmittel bestimmt die Optik und den Schutz eines Gebäudes mit. Gleiches gilt für das Streichen und die Instandhaltung von Innenräumen. Dabei sind besonders Kalkfarben ein gängiges Mittel, die sowohl als Innenfarben Pigmente enthalten als auch als reines Bindemittel dienen können. Es hat eine desinfizierende Wirkung und eignet sich besonders zur Feuchtigkeitsreduktion in Räumen und zur Vermeidung von Schimmelbildung. Die wichtigsten Fragen rund um Kalkfarben beantworten wir hier.

Acrylfarbe Wasserfest: 7 wichtige Fakten zur Verwendung im Innen- und Aussenbereich

Während die Acrylfarbe vor allem im künstlerischen Bereich bekannt ist, gewinnt sie zunehmend in der Renovierung, beim Malen und Lackieren an Beliebtheit. Grund dafür sind ihre praktischen Eigenschaften: Sie ist einfach anzubringen, trocknet schnell, überzeugt mit hoher Farbbrillanz und Widerstandsfähigkeit und arbeitet ebenso sparsam wie flächendeckend. Doch es gibt noch einen weiteren Grund für ihre Popularität: ihrer hohe Umweltfreundlichkeit. Acrylfarbe trifft genau den Nerv unserer Zeit und spiegelt das Umweltbewusstsein der heutigen Generationen perfekt wider. Du möchtest mit wasserfesten Acrylfarben arbeiten? Kein Problem: Mit unserem Ratgeber zum Thema hast du in wenigen Minuten den vollen Überblick.

Fassadenreinigungen: Methoden, Verfahren, Reinigungsmittel und mehr

Verschmutzte Gebäudefassaden sind nicht nur ein optisches Problem. Vielmehr führen Ablagerungen und Rückstände an Fassaden zu langfristigen Schäden, die sowohl das Gebäude als auch die Gesundheit der Bewohner gefährden. Dabei ist die Fassade ab einem bestimmten Punkt nicht mehr zu retten und muss komplett erneuert werden. Um diesem Umstand vorzubeugen, gilt es, die Fassade in regelmässigen Abständen professionell zu reinigen. Doch wie pflegt man eine Fassade eigentlich, welche Reinigungsmittel eignen sich und lässt sich eine Fassade auch mit einem Hochdruckreiniger von Schmutz befreien?