Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Naturtapete: Kork, Bambus und Gras für ein behagliches Wohnambiente

Naturtapete: Kork, Bambus und Gras für ein behagliches Wohnambiente

Du möchtest dein Zuhause ganz individuell gestalten? Dann solltest du dich für Naturtapeten an den Wänden entscheiden, denn diese vermitteln sofort ein gemütliches Flair. Vor allem zum angesagten Landhausstil passt diese Art der Tapete im ansprechenden Design gut. In Verbindung mit Holzmöbeln kommt Naturtapete besonders gut zur Geltung. Die Produkte sind in ganz unterschiedlichen Varianten, wahlweise mit oder ohne Struktur, erhältlich. Eines aber haben sie alle gemeinsam: Sie sind eine traumhafte Deko und vermitteln dank ihrer zurückhaltenden Farben ein entspanntes Wohngefühl. Alles über die Naturtapete erfährst du hier.

Welche Arten von Naturtapete gibt es?

Naturtapeten gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen, sodass für jeden Geschmack das passende dabei ist. Sie unterscheiden sich in Material und Musterung. Allen gemeinsam ist, dasss sie aus Materialien gefertigt werden, die uns die Natur schenkt. Folgende Varianten sind denkbar:

  • Kork
  • Bambus
  • Baumrinde
  • Grasfaser
  • Sandstein

Werden die Tapeten in aufwändiger Handarbeit hergestellt – was bei den meisten Varianten der Fall ist –, sind sie natürlich preisintensiver und du musst dafür etwas tiefer in die Tasche greifen. Das gilt vor allem für die Echtholztapete, bei der Furniere in kleine Stücke geschnitten und per Hand auf Vlies geklebt werden.

Was macht Grastapeten so besonders?

Grastapeten sind die Art Naturtapete, die dir so viel Natur wie möglich in die eigenen vier Wände bringt. Meist werden die Produkte in Asien aus diversen Halmen aufwändig hergestellt und auf eine Trägerschicht aus Reisstrohpapier aufgebracht. Dabei stehen dir ganz verschiedene Farben und Strukturen zur Auswahl. Grastapeten solltest du allerdings ebenso wie andere Tapeten mit Pflanzenfasern nicht in feuchten Räumen wie dem Bad anbringen, denn dort könnten sie aufquellen.

Was ist bei der Verarbeitung von Vliestapete zu beachten?

Grundsätzlich können Naturtapeten aus Vlies ähnlich wie jede andere Tapete verarbeitet werden. Um einen besonders schönen Effekt zu erzielen, entscheide dich am besten für Varianten mit Farbschattierungen oder Unregelmässigkeiten. Wichtig ist, dass die Verarbeitung auf Stoss erfolgt. Die meisten Hersteller von Naturfasertapeten legen dir eine ausführliche Anleitung für das Anbringen an der Wand bei. Bei der Verarbeitung von Naturtapeten ist gute Vorbereitung alles: Packe die Bahnen einige Tage vor dem Tapezieren aus, damit sie auslüften und sich glattziehen. Auch das passende Werkzeug solltest du dir parat legen. Schau, ob deine Wand sowohl trocken als auch gerade ist. Hat sie Risse oder unebene Stellen, musst du diese zunächst ausgleichen. Auch die Raumtemperatur ist wichtig: Sie sollte nicht mehr als 20 Grad betragen; Zugluft ist zu vermeiden.

Was zeichnet eine Bambustapete aus?

Die Bambustapete und weitere Tapeten aus Naturmaterialien wie Grastapeten haben einen wesentlichen Vorteil: Sie sehen nicht nur schön aus, sondern haben zusätzlich einen dämmenden Effekt. Damit wirken sie sich positiv auf die Energiebilanz im Raum aus und du kannst sogar Heizkosten sparen. Ein Grund mehr also, sich für Naturtapeten zu entscheiden.

Was gibt es bei einer Fototapete zu beachten?

Der eindeutige Renner unter den Naturtapeten ist die Fototapete. Bei der Auswahl der Motive sind bei dieser bedruckten Tapete keinerlei Grenzen gesetzt. Besonders beliebt sind aber Naturmotive wie der einsame Waldweg, die Dschungellandschaft oder der Traumstrand in der Karibik. Folgende Rubriken stehen dir unter anderem zur Auswahl:

  • Natur
  • Städte
  • Küche
  • Kunstdrucke
  • Wellness

Bei Fototapeten gilt: Weniger ist mehr. Da diese Art der Tapete sehr auffällig ist, solltest du jeweils nur eine Wand in deinem Zimmer damit tapezieren. Auch beim Einrichtungsstil ist Minimalismus gefragt, damit die Tapete voll zur Geltung kommt. Das Anbringen einer solchen Vliestapete ist nicht schwieriger als bei anderen Tapetenarten, denn auch sie ist in praktische Bahnen unterteilt. Natürlich musst du ein wenig aufpassen, damit das Foto seinen gewünschten Effekt erzielt.

Welche Eigenschaften zeichnen Naturtapeten aus?

Die Naturtapete, welcher Art auch immer, ist selten langweilig. Stattdessen ist sie herrlich unperfekt und häufig mit Unregelmässigkeiten versehen. Gerade diese Eigenschaft macht die Tapete aber so besonders. Mit kaum einer anderen Tapete schaffst du es, deinem Raum eine ganz persönliche Note zu verleihen. Grundsätzlich kannst du sie auf beinahe jedem Untergrund anbringen. Achte aber darauf, dass er unbedingt trocken und möglichst glatt ist. Das erreichst du, wenn du Löcher und andere Unebenheiten einfach zuspachtelst. So erhältst du eine glatte Oberfläche, auf der die Vliestapete gut haftet.

Welche Farben sind für Naturtapeten charakteristisch?

Wie es der Name bereits vermuten lässt, orientieren sich Naturtapeten von ihren Motiven her an den Vorbildern und Farben aus der Natur. Entscheidest du dich für einen hochwertigen Anbieter, wirst du jahrelang Freude an der Vliestapete haben. Achte beim Kauf darauf, dass sie möglichst farbecht ist. Die meisten Naturtapeten werden aufwändig von Hand hergestellt. Mit einem speziellen Klebeverfahren werden die Naturmaterialien wie Sandstein, Rinde oder Blätter auf ihrer Trägerschicht aufgebracht.

Das könnte dich auch interessieren

Kreidefarben – Was sie können und wie sie verwendet werden

Es gibt viele Produkte, um alte Möbel aus Holz oder ganze Wände zu streichen. Kreidefarben werden bei solchen Projekten inzwischen immer beliebter, da diese Produkte den Objekten einen individuellen Vintage-Look verleihen können. Natürlich haben sie wie alle Farben auch ihre Schwächen. Was Kreidefarben eigentlich sind, wo sie Anwendung finden und was du dabei beachten solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Latexfarben: Wandfarben mit ganz besonderen Eigenschaften

Ein neuer Anstrich repariert nicht nur Schäden an den Wänden, sondern verleiht Räumen auch ein frisches Aussehen. Die Wahl der passenden Wandfarbe stellt Kunden jedoch oftmals vor ein Problem: Neben der Auswahl der richtigen Grundierungen gilt es zu entscheiden, welche Farben oder Lacke sich am besten für die persönlichen Anforderungen eignen. Latexfarben sind die optimale Wahl für Wände, die starken Belastungen ausgesetzt sind. Dabei lassen sich Wände, die mit Latexfarbe gestrichen wurden, einfach mit Wasser oder einem Schwamm reinigen. Doch was sind Latexfarben, für welche Räume eignen sie sich und was gilt es beim Arbeiten mit Latexfarben zu beachten?

Hartschaumplatten: Tipps und Infos rund um die ideale Wärmedämmung des Hauses

Wohlige Wärme im Winter und angenehme Kühle im Sommer – Hartschaumplatten sind ideal für die Wärmedämmung in Innenräumen und an Aussenwänden. Schnell und unkompliziert an den Wänden angebracht, isolieren sie Wohnung oder Haus und sorgen neben angenehmen Temperaturen auch für eine Reduzierung der Heizkosten. Aus welchen Baustoffen Hartschaumplatten hergestellt werden, wo sie überall zum Einsatz kommen und wie du sie anbringst, erklären wir dir übersichtlich in unserem Ratgeber. Ausserdem erfährst du, warum es sich lohnen kann, die Hartschaumplatten zu tapezieren.

Holzfassaden – Wirkung, Schutz und Ästhetik

Fassaden für ein Gebäude bestehen normalerweise aus Gips, Beton, Putz oder Holz. Die oft geäusserte Befürchtung, dass eine Holzfassade eine begrenzte Lebensdauer hat, ist unnötig. Im Gegenteil kann diese bei einer guten Pflege wesentlich länger halten als andere Fassadenmaterialien. Dabei erweisen sich Holzverkleidungen als vielseitig für die Gestaltungsmöglichkeiten, dämmen und schützen das Haus und besitzen auch optische Vorteile. Das Haus kann rustikal, umweltfreundlich, klassisch, nüchtern oder verspielt erscheinen. Die Holzfassade eignet sich nicht nur für Holzhäuser, sondern auch für Gebäude aus Stein.

Steigzonen richtig legen und Sicherheitsrisiken vermeiden

In einem Gebäude müssen etliche Rohre und Leitungen verlegt werden. Dafür gibt es bestimmte Baumassnahmen, die jedoch nicht immer eine hohe Sicherheit für den Brandschutz bieten. Typische Schächte benötigen Abwasserrohre, Elektroinstallationen und Lüftungskanäle, die innerhalb von Steigzonen im gesamten Gebäude installiert sind und dort den etagenübergreifenden Verlauf der Leitungen ermöglichen. In moderner Form bestehen Steigzonen und Verkleidungen aus nicht brennbaren Materialien, damit die Brandschutzanforderungen erfüllt sind.

Acrylfarbe Wasserfest: 7 wichtige Fakten zur Verwendung im Innen- und Aussenbereich

Während die Acrylfarbe vor allem im künstlerischen Bereich bekannt ist, gewinnt sie zunehmend in der Renovierung, beim Malen und Lackieren an Beliebtheit. Grund dafür sind ihre praktischen Eigenschaften: Sie ist einfach anzubringen, trocknet schnell, überzeugt mit hoher Farbbrillanz und Widerstandsfähigkeit und arbeitet ebenso sparsam wie flächendeckend. Doch es gibt noch einen weiteren Grund für ihre Popularität: ihrer hohe Umweltfreundlichkeit. Acrylfarbe trifft genau den Nerv unserer Zeit und spiegelt das Umweltbewusstsein der heutigen Generationen perfekt wider. Du möchtest mit wasserfesten Acrylfarben arbeiten? Kein Problem: Mit unserem Ratgeber zum Thema hast du in wenigen Minuten den vollen Überblick.