Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Kreidefarben – Was sie können und wie sie verwendet werden

Kreidefarben – Was sie können und wie sie verwendet werden

Es gibt viele Produkte, um alte Möbel aus Holz oder ganze Wände zu streichen. Kreidefarben werden bei solchen Projekten inzwischen immer beliebter, da diese Produkte den Objekten einen individuellen Vintage-Look verleihen können. Natürlich haben sie wie alle Farben auch ihre Schwächen. Was Kreidefarben eigentlich sind, wo sie Anwendung finden und was du dabei beachten solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist Kreidefarbe?

Kreidefarbe ist nicht zu verwechseln mit Tafelfarbe, die eine Oberfläche schafft, auf welche mit Kreide geschrieben werden kann. Diese Spezialfarbe verleiht Flächen ein kreidiges Aussehen. Sobald Kreidefarbe getrocknet ist, fügen Heimwerker der Oberfläche häufig noch Wachs oder eine andere Art von Versiegelung hinzu, um sie abzudichten und ihr ein Vintage-inspiriertes Aussehen zu verleihen. Je nachdem, ob du ein Möbelstück einfarbig bemalen oder einen Vintage-Look hinzufügen möchtest, kann Kreidefarbe mit einer Vielzahl von Wohnkulturstilen verwendet werden.

Wie unterscheidet sich Kreidefarbe von anderen Farben?

Kreidefarbe unterscheidet sich neben ihrer matten Optik mit wenig Glanz in mehreren anderen Punkten von herkömmlicher Farbe. Einer der Vorteile besteht darin, dass keine Vorbereitungsarbeiten erforderlich sind – es kann direkt über die meisten sauberen und trockenen Oberflächen gestrichen werden. Aus diesem Grund verwenden Heimwerker gerne Kreidefarbe für Vintage-Stücke, die Risse oder viele Details aufweisen, da die Farbe auch über mehrere Farbschichten hinweg zu verwenden ist und eine starke Deckkraft hat. Ausserdem tropft Kreidefarbe aufgrund ihrer Konsistenz weniger als normale Farbe. Kreidefarbe basiert auf Wasser, sodass du deine Pinsel mit Wasser und Seife reinigen kannst und kein Lösungsbenzin verwenden musst.

In welchen Bereichen findet Kreidefarbe Anwendung?

Kreidefarbe wird meistens verwendet, um Möbelstücken ein mattes Aussehen zu verleihen, aber sie eignet sich auch, um eine ganze Wand zu streichen. Kreidefarbe hat die Kraft, eine schöne Kommode im Wohnzimmer in ein herausragendes Möbelstück zu verwandeln oder einem Esstisch Vintage-Charme zu verleihen. Das Beste daran: Wenn du ein Möbelstück streichen möchtest, musst du nicht zuerst die vorherigen Farbschichten entfernen. Wenn du dir jedoch ein sehr glattes Erscheinungsbild wünschst, solltest du das Stück zuerst leicht schleifen und mit einem feuchten Tuch abwischen, bevor du die Kreidefarbe aufträgst. Diese Art von Farbe ist dafür bekannt, dass sie relativ dick und undurchsichtig ist. Je nachdem, welche Farbe die Kommode oder der Tisch haben soll, kann manchmal schon ein einziger Anstrich reichen. Wenn nicht, ist die Zweischichttechnik in jedem Fall ausreichend.

Wie viel Kreidefarbe benötige ich für Wände oder Möbelstücke im Vintage-Look?

Als grobe Richtlinie deckt ein Liter Kreidefarbe ungefähr 13 Quadratmeter ab. Für die meisten Zwecke reichen ein oder zwei Anstriche aus. Kreidefarbe haftet auf fast jedem Untergrund und eine Grundierung ist nur selten notwendig.

  1. Stelle die Dose vor dem Gebrauch einige Minuten lang auf den Kopf und schüttle sie dann etwa eine Minute lang.
  2. Deckel abnehmen und gut umrühren.
  3. Wenn die Farbe zu dick ist, verdünne sie mit etwas Wasser.
  4. Zum Schluss kannst du mit verschiedenen Produkten noch eine Versiegelung erzielen. Diese Anwendung ist insbesondere bei Holz sehr vorteilhaft und verleiht deinem Möbelstück einen tollen Vintage-Look.

Wie bereite ich ein Möbelstück, Holz oder eine Wand auf den Anstrich vor?

Meistens reicht es aus, die Flächen oder die Wände einfach abzuwischen. Wische den erkennbaren Schmutz mit einem biologisch abbaubaren Reiniger und warmem Wasser ab, spüle die Oberfläche gut mit sauberem Wasser und lasse sie danach vollständig trocknen. Es kann in seltenen Fällen vorkommen, dass du eine Oberfläche schleifen musst, um lose Farbe, Rost und andere Oberflächenreste zu entfernen. Das kann auch vorkommen, wenn die Oberfläche sehr glänzend ist oder aus Melamin oder Laminat besteht. Verwende am besten Schleifpapier mit mittlerer oder feiner Körnung und denke stets daran, dieses regelmässig auszutauschen.

Wie wird Kreidefarbe am besten aufgetragen?

Kreidefarbe wird anders als herkömmliche Wandfarben normalerweise mit einem Pinsel aufgetragen. Du solltest dabei nicht geizig sein und die Farbe möglichst grosszügig auftragen. Sichtbare Pinselstriche im Finish können zudem Teil des Vintage-Looks sein. Der Pinsel hat idealerweise bestimmte Eigenschaften: Die Borsten sollten ziemlich lang und flexibel sein und ein wenig Sprungkraft aufweisen. Vermeide Bürsten mit Borsten, die zu weich, zu kurz oder hart und unflexibel sind.

Wie finde ich die perfekten Produkte für mein Projekt?

Bei der Farbauswahl gibt es unzählige Möglichkeiten und Nuancen. Es gibt an sich schon eine grosse Farbpalette bei der Auswahl von Kreidefarben. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, Farben dunkler oder heller zu machen, indem du sie selber mischst. Auf diese Weise können ganz neue und individuelle Farbnuancen entstehen. Wenn du eine Farbe etwas heller machen möchtest, fügst du Altweiss oder Reinweiss hinzu. Das verleiht der Farbe ein weicheres Vintage-Feeling oder es kann die Farbe moderner machen. Möchtest du dunklere Nuancen, suchst du dir am besten die kräftigste Nuance einer Farbpalette heraus. Hier hilft es oft, ein wenig zu experimentieren, bis die gewünschte Farbnuance entstanden ist.

Das könnte dich auch interessieren

Natursteinfassaden: Welche Vorteile haben die Natursteinplatten gegenüber anderen Fassadenverkleidungen?

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Fassade zu gestalten. Manche sind ästhetischer als andere, diese sind pflegeleichter als jene, und eine ganze Menge hängt von deinen finanziellen Möglichkeiten ab. Was können Natursteine? Als natürliches Material gelten Kalkstein und Co als umweltfreundlicher und nachhaltiger Baustoff. Aber ist die Verwendung wirklich immer empfehlenswert? Was musst du bei der Planung beachten, wenn die Fassadenelemente aus Granit, Sandstein oder einem anderen Naturstein bestehen? Wie unterscheiden sich die Natursteinplatten von Kunststein? Haben sie vielleicht sogar Vorteile? Du hast Fragen – wir beantworten die häufigsten Fragen zum Thema Natursteinfassaden!

Holzfaserplatten – Eigenschaften und Verwendung des natürlichen Dämmstoffs

Nachdem seit den 1950ern künstliche Dämmstoffe immer stärker im Kurs standen, die dank der wachsenden technischen Möglichkeiten auch immer besser wurden, besinnt man sich seit einigen Jahren wieder verstärkt auf das, was die Natur zu bieten hat. Nicht nur Allergiker und Menschen, die sich dem Umweltschutz verschrieben haben, greifen auf Holz, Kokos oder Hanf zurück, ökologisch nachhaltige Baustoffe werden auch sonst immer beliebter. Das hat mindestens zwei gute Gründe: Zum einen sind sie gut für unsere Umwelt, zum anderen ist auch die positive Wirkung natürlicher Baustoffe auf den Menschen erwiesen.

Kalkputze: Welche Eigenschaften hat die Kalkfarbe?

Kalkputze stehen im Ruf, Wasser zu binden, Schimmel zu vermeiden und im Innenbereich tolle Eigenschaften zu entfalten. Wie Lehmputz sorgen Kalkputze für ein angenehmes Raumklima. Aber was genau können die traditionellen Baustoffe, wie verarbeitest du Kalkstreichputz im Haus und warum sollten Kalkputze nur für die Wände im Hausinneren verwendet werden? Und wie sieht es im Handwerk aus – werden Kalkputze überhaupt noch verarbeitet oder macht man das heute selbst? Hier gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Hartschaumplatten: Tipps und Infos rund um die ideale Wärmedämmung des Hauses

Wohlige Wärme im Winter und angenehme Kühle im Sommer – Hartschaumplatten sind ideal für die Wärmedämmung in Innenräumen und an Aussenwänden. Schnell und unkompliziert an den Wänden angebracht, isolieren sie Wohnung oder Haus und sorgen neben angenehmen Temperaturen auch für eine Reduzierung der Heizkosten. Aus welchen Baustoffen Hartschaumplatten hergestellt werden, wo sie überall zum Einsatz kommen und wie du sie anbringst, erklären wir dir übersichtlich in unserem Ratgeber. Ausserdem erfährst du, warum es sich lohnen kann, die Hartschaumplatten zu tapezieren.

Steigzonen richtig legen und Sicherheitsrisiken vermeiden

In einem Gebäude müssen etliche Rohre und Leitungen verlegt werden. Dafür gibt es bestimmte Baumassnahmen, die jedoch nicht immer eine hohe Sicherheit für den Brandschutz bieten. Typische Schächte benötigen Abwasserrohre, Elektroinstallationen und Lüftungskanäle, die innerhalb von Steigzonen im gesamten Gebäude installiert sind und dort den etagenübergreifenden Verlauf der Leitungen ermöglichen. In moderner Form bestehen Steigzonen und Verkleidungen aus nicht brennbaren Materialien, damit die Brandschutzanforderungen erfüllt sind.

Zementüberzug: Was es bei Abdichtungen von Unterlagsböden zu beachten gibt

Wer einen neuen Boden verlegt, wünscht sich in der Regel nicht nur eine geschmackvolle Optik, sondern auch Langlebigkeit und einen ausreichenden Schutz für die zu verlegenden Bodenbeläge. Das Problem: Häufig fehlt uns das Fachwissen eines Profis – zum Beispiel zum Thema Zementüberzug. Wenn du dich fragst, wie du deinen Boden mit einer zusätzlichen Schicht schützt und welche Eigenschaften der Baustoff Zement vorweist, bist du hier richtig: Erfahre alles Wichtige und Wissenswerte zum Thema Zementüberzung, was du bei Unterlagsböden unbedingt beachten musst und worauf es bei der Arbeit mit Zement ankommt.