Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Maler/Gipser in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Silikatfarben – ideal für den Innen- und Aussenbereich

Silikatfarben – ideal für den Innen- und Aussenbereich

Viele moderne Anstriche sind leicht aufzutragen, bleiben jedoch nicht gegen Schimmel und Keime resistent und vertragen auch keine Feuchtigkeit. Anders sieht es mit Farbmitteln wie Kalk oder Silikat aus. Gerade mineralische Farben sind gegenüber Kalkfarben witterungsstabiler und langlebiger. Silikatfarben eignen sich daher besonders gut als Fassadenfarben, können genauso gut im Innenbereich verwendet werden und verbessern das Raumklima. Das Wichtigste rund um Silikatfarben gibt es hier.

Was sind Silikatfarben?

Silikatfarben sind spezielle Keimfarben, die eine hohe Diffussionsoffenheit aufweisen, atmungsaktiv sind und entsprechend, ähnlich wie Kalk, gegen Keime und Schimmelpilze wirken. Sie bestehen aus zwei Komponenten, zum einen aus einem Fixativ, das entweder pulverartig oder bereits mit Wasser vermischt ist, und aus einer separaten Farbtönung. Das Farbkonzentrat, das eine bestimmte Tönung erzielt, kaufst du nur getrennt und rührst es selbst an. Sind beide Komponenten zusammengeführt, ist es wichtig, sie bis zu zehn Stunden ziehen zu lassen, damit eine Verkieselung möglich ist und die Farbe verhärtet. Der Grund, warum Silikatfarben so lange halten, ist eben diese Verkieselung: Der Anstrich verbindet sich unlöslich mit dem Untergrund und ist nicht nur eine aufgetragene Schicht, wie bei anderen Farben. Daher eignen sich nur bestimmte Untergründe für Silikatfarben.

Welcher Untergrund ist für die Verwendung von Silikatfarben geeignet?

Silikatfarben sind bestens auf Untergründen geeignet, die zement- und kalkhaltig sind. Der Untergrund muss mineralisch sein, damit die Farbe gut verkieseln kann und mit der Fläche eine feste Verbindung eingeht. Schwieriger ist ein Untergrund aus Metall, und auch als Holzschutz ist Silikat nicht geeignet. Die Mineralfarben halten gleichfalls nicht auf Papier, Gips und Kunststoff, da keine Verkieselung stattfindet. Auf Beton lässt sich die Wandfarbe nur ohne Schalöl auftragen. Eine gute Haltbarkeit ist dagegen immer auf Stein, Sandstein, Ziegel und Zementputz gegeben.

Welches Bindemittel ist in Silikatfarbe enthalten?

Im Fachmarkt werden alle Anstrichstoffe, die ein mineralisches Bindemittel enthalten, unter die Mineralfarben gezählt. In Silikatfarben ist dieses Kaliwasserglas, das durch einen komplexen und mehrstufigen Herstellungsprozess aus Pottasche und Quarzsand gewonnen wird. Wenn Silikatfarbe auf einem Untergrund trocknet, nimmt es Kohlendioxyd aus der Luft auf, wodurch die Farbe mit dem Untergrund verschmilzt.

Welche Eigenschaften haben Silikatfarben?

Silikatfarben sind im Vergleich zu anderen Anstrichfarben deutlich länger haltbar und besitzen dennoch ein gutes Diffussionsvermögen. Sie sind alkalisch, keimresistent und bestens als Aussenanstrich und im Innenbereich geeignet. Da organische Bestandteile komplett fehlen, ermöglicht die Farbe eine hohe Feuchtigkeitsregulierung. Weitere Eigenschaften sind:

  • gute Beständigkeit gegen UV-Strahlung und Witterungseinflüsse
  • Eignung als Flammschutz
  • Fehlen von Lösemittel, wodurch die Farbe umweltschonend ist
  • optimale Eignung auf mineralischen Untergründen
  • Wasser- und Gasdurchlässigkeit
  • Eignung für Allergiker

Was ist der Unterschied zwischen Kalk-, Dispersions- und Mineralfarben?

Die modernen Anstriche für den Innenbereich sind Dispersionsfarben. Diese bieten den Vorteil einer sehr leichten Verarbeitung und Farbtonmischung. Sie sind als reine Innenfarben auch für das Anstreichen von Tapeten geeignet, benötigen keine lange Einzugs- und Mischzeit und sind aus der Verpackung heraus bereits streichfertig. Sie trocknen schnell, bilden keine Flecken und können auch verdünnt werden. Dagegen ist ihre Haltbarkeit begrenzt und eine Keimresistenz ist nicht vorhanden.

Kalkfarben sind als einer der ältesten Anstriche genau für diesen Zweck gedacht und ebenfalls gesundheitsfördernd und umweltschonend. Sie eignen sich hervorragend für Feuchträume, sind atmungsaktiv, schimmelabweisend und natürlich. Für den Aussenanstrich sind sie jedoch nur bedingt geeignet, da sie auf Witterungseinflüsse und Sonne reagieren. Der Anstrich muss entsprechend häufiger erneuert werden.

Die Alternative zu beiden Farben sind Silikatfarben. Das Anrühren und Mischen ist jedoch schwieriger und benötigt Fachkenntnisse. Silikatfarben sind dazu auch zähflüssiger und erinnern an Lacke. Dafür lässt sich das Farbmittel spritz- und tropfarm auf der Wand oder Fassade auftragen. Nötig ist jedoch immer ein mineralischer Untergrund, was bei den anderen beiden Farbanstrichen keine Voraussetzung ist. Silikatfarben trägst du dauerhaft auf. Sie lassen sich entsprechend auch nur sehr schwer wieder entfernen.

Welche Produkte und Anstriche sind für den Wohnbereich sinnvoll?

Der Wohnbereich umfasst Räume, in denen sich Menschen am häufigsten aufhalten. Die Auswahl der Produkte und Innenfarben ist daher nicht immer leicht, da der Anstrich die Atmosphäre bereichern sollte, gleichzeitig nicht nur den persönlichen Geschmack betrifft, sondern auch nutzungsbedingt ausgewählt wird. Im Wohnbereich können Trendfarben zwar eine grosse Wirkung erzielen, erfahrungsgemäss gilt jedoch, dass dezentere Farbtöne auf Dauer die bessere Wahl sind. Das Lebensgefühl lässt sich durch den Anstrich optimal ausdrücken, ebenso wirkt ein Raum durch bestimmte Farben kälter oder wärmer. Viele Menschen bevorzugen eine helle und freundliche Farbgestaltung, die mit der Einrichtung harmoniert. Geeignet sind alle Anstriche, ob nun Silikat-, Kalk- oder Dispersionsfarben. Bestimmte Farben sind ausserdem stimmungsfördernd.

Wie lässt sich Silikatfarbe abtönen?

Gegenüber Kunstharz- und Dispersionsfarben haben Produkte aus Silikat andere Eigenschaften. Um Farbtöne für die Gestaltung des Innenbereichs oder Wohnbereichs zu erzielen, ist es nicht ratsam, handelsübliche Abtönfarben zu verwenden. Die meisten weisen einen anderen pH-Wert auf als Silikatfarben. Das verändert auch die Art der Trocknung. Trotzdem kannst du eine Mineralfarbe auch mit verschiedenen Farbtönen mischen. Diese gibt es allerdings nicht im normalen Baumarkt, sondern nur in Fachgeschäften. Es handelt sich dann um Pigmente oder spezielle Farbkonzentrate, die gegen hohe Alkalität resistenter sind. Die Farbmischung, die du verwenden kannst, sollte maximal fünfundzwanzig Prozent Abtönkonzentrat enthalten. Das genaue Mischverhältnis ist auf der Packung der Produkte angegeben.

Der Maler-Gipser-Vergleich für die Schweiz. Finde die besten Maler/Gipser in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Schimmelbehandlung: Das Wichtigste über den Pilzbefall im Haus

Schimmelbefall kann jeden Haushalt treffen – und das oft trotz vorbeugender Massnahmen. Dabei machen die unbeliebten Sporen sich häufig in mehreren Räumen breit, wenn perfekte Bedingungen für eine Vermehrung vorherrschen. Die Folgen: Bewohner leiden nicht nur unter der auffälligen Optik der Schimmelpilze. Sie fürchten auch eine gesundheitliche Gefährdung. Ob Schimmel krank macht, wie eine Schimmelbehandlung in den eigenen Räumen erfolgt und wie du den unbeliebten Pilzen vorbeugst, liest du im folgenden Ratgebertext.

Kellerdeckendämmungen – günstige Alternative, um Wärmeenergieverluste zu reduzieren

Verschiedene Baumassnahmen gestatten eine bessere Wärmedämmung des Gebäudes. Das betrifft nicht nur Aussenbereiche, Fassaden und Wohnräume, sondern auch Feuchträume und Keller. Um Kosten zu sparen und weil das in unbewohnten Bereichen wenig Sinn macht, sind Kellerräume oftmals nicht mit einer Heizung versehen. Dadurch entstehen Verluste an Wärmeenergie. Eine gute Isolierung und Dämmung hilft, den Wärmeenergiehaushalt deutlich zu verbessern. Das lohnt sich nicht nur, wenn der Keller als Hobbyraum genutzt wird, sondern auch, wenn er nur Abstell- und Lagerraum ist.

Hartschaumplatten: Tipps und Infos rund um die ideale Wärmedämmung des Hauses

Wohlige Wärme im Winter und angenehme Kühle im Sommer – Hartschaumplatten sind ideal für die Wärmedämmung in Innenräumen und an Aussenwänden. Schnell und unkompliziert an den Wänden angebracht, isolieren sie Wohnung oder Haus und sorgen neben angenehmen Temperaturen auch für eine Reduzierung der Heizkosten. Aus welchen Baustoffen Hartschaumplatten hergestellt werden, wo sie überall zum Einsatz kommen und wie du sie anbringst, erklären wir dir übersichtlich in unserem Ratgeber. Ausserdem erfährst du, warum es sich lohnen kann, die Hartschaumplatten zu tapezieren.